Konferenz für Weltmission und Evangelisation


Home > Materialien > Bibelarbeiten

Johannes 4, 1-42

M. Campbell

Diese Bibelarbeit soll in die Bedeutung des Wassers für eine Glaubensgemeinschaft einführen. Über die übliche Form und Wirkungsweise des Wassers hinaus soll es Menschen aller Altersgruppen und ethnischen Orientierungen zur Feier der vielfältigen Gottesgaben zusammenführen, die sie miteinander teilen; zum Beispiel: Zugehörigkeit zur Familie Gottes durch die Taufe; Herzen, die von der Liebe und Barmherzigkeit überströmen, die sie miteinander teilen wollen; das Vorrecht, einander zu dienen, wie Jesus es der Frau am Brunnen angeboten hat und die er aufforderte, es ihm gleichzutun.

Die Teilnehmenden versammeln sich/Einführung in die Bibelarbeit:

Vorbereitung und Austeilen von Materialien:

ein Arbeitsbogen für jedes Kind
Stifte, Kreide oder Markierstifte

Hinweise für den Leiter oder die Leiterin der Bibelarbeit:

Machen Sie auf den Wassertropfen auf dem Arbeitsbogen aufmerksam.

Lassen Sie die Kinder an der vorgesehenen Stelle Menschen und Orte aufschreiben oder aufzeichnen, die für die Versorgung mit Wasser zur Erholung, zur Reinigung und zur Erfrischung wichtig sind.

Zählen Sie auf, wo Menschen Wasser finden, beispielsweise: in einem Fluss oder an einem See, aus einem Brunnen, einer Pumpe, einer Wasserleitung, einer Quelle oder aus einem Schlauch.

Weisen Sie auf den Bibelvers am Ende des Blattes hin und erzählen Sie, wie Jesus zu seinem "Wasserfest" eingeladen hat.

Darstellung der Geschichte

Lesen oder spielen Sie die folgende Geschichte.

Eines Tages kam Jesus auf seinem Weg durch Samarien. An einem Brunnen ließ er sich nieder, um sich auszuruhen. Da kam eine Frau, um Wasser zu schöpfen; Jesus bat sie, ihm zu trinken zu geben. Die Frau wunderte sich über seine Bitte, denn normalerweise hatten Menschen seines Landes keinen Umgang mit den Menschen ihres Landes. Sie kamen miteinander ins Gespräch, und bald erkannte die Frau, wer Jesus war. Die Frau wunderte sich über Jesu Worte, "Wer von diesem Wasser trinkt, den wird wieder dürsten. Wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird in Ewigkeit nicht dürsten. Das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm eine Quelle des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt." Sie bat ihn um solches Wasser. Darauf ließ die Frau ihren Krug stehen und ging in die Stadt, um den anderen zu sagen, dass sie kommen und Jesus sehen sollten. Sie kamen zu ihm und noch viel mehr glaubten, dass er der Heiland sei, auf den sie gewartet hatten. (Joh 4, 1-42).

Auslegung der Geschichte

Um die Kinder in ein Gespräch über das Wasser zu verwickeln, tun Sie Folgendes:

Gießen Sie Wasser aus einem hochgehobenen Wasserkrug in einen Becher, so dass es deutlich zu hören ist. Füllen Sie für jedes Kind einen Becher ¾ voll. Zeigen Sie ihnen an dem Becher, dass ihr Körper zu 75 % aus Wasser besteht. Der Körper besteht zwar aus Knochen und Muskeln, aber es fließen auch noch viele Liter Leben spendenden Wassers darin. Wenn wir gesund bleiben wollen, müssen wir täglich mindestens vier Liter Wasser trinken, um unseren Körper wieder aufzufüllen. Und wie in der biblischen Geschichte sind auch wir manchmal auf die Hilfe anderer angewiesen, um so viel Wasser zu bekommen, wie wir brauchen.

Fragen für das Gespräch

  1. Eines Tages, als Jesus unterwegs war, wurde er durstig. Wen bat er, ihm etwas zu trinken zu geben? Was wisst ihr von dieser Frau?
  2. Als sie so miteinander redeten, erzählte ihr Jesus, dass er ein besonderes Wasser zu trinken hätte. Wie beschreibt er dieses Wasser?

Erzählen Sie den Kindern, dass Jesus der Frau anbot, ihr Herz mit Gottes Liebe, mit dem Gefühl des Angenommenseins und mit Vergebung zu füllen, und ihr versprach, dass sich daran nichts ändern würde. Er ließ alle menschlichen Gründe beiseite, die sie davon hätten abhalten können, miteinander zu reden, und brachte ihr freundschaftliche Gefühle entgegen; er nahm sie so an, wie sie war; und Gottes Gnade konnte zwischen ihnen ungehindert fließen. Wir erleben das auch heute, wenn Gott uns als sein Eigentum beansprucht und uns einlädt, tätige Glieder der weltweiten Familie Gottes zu sein.

Jesus liebt alle kleinen Kinder

Vorbereitung und Austeilen der Materialien

vier durchsichtige Becher oder Plastikgläser
Stoffe, die unterschiedliche Farbtöne erzeugen, wie Tee, Zwiebelschalen und andere Lebensmittelfarben oder essbare Pflanzenfarbstoffe
ein kleiner Löffel oder ein Pinsel
ein schwarzer oder dunkler nicht abwaschbarer Markierstift
ein Wasserkrug

Bemalen Sie die Becher wie folgt: (1) Malen Sie auf eine Seite jedes der vier Becher die Umrisse eines Menschen. (2) Malen Sie auf die gegenüberliegende Seite des Bechers ein Herz, das in die Umrisse des Menschen passen soll. (3) Malen Sie ein Kreuz in das Herz.

Hinweise für die Leiterin oder den Leiter der Bibelarbeit

Zeigen Sie mit einem wissenschaftlichen Experiment, dass Gott uns - ganz gleich, wo wir leben und welche Hautfarbe wir haben - ruft, in Freundschaft und Gemeinschaft zum Gottesdienst und zum Dienen zusammenzukommen, damit Gottes Liebe wie lebendiges Wasser in uns und durch uns strömen kann.

Füllen Sie jeden Becher drei Viertel voll Wasser. Interpretieren Sie das Wasser als Symbol der Liebe Gottes und des Angenommenseins durch ihn. Fügen Sie jedem Becher einen anderen Farbstoff bei. Beobachten Sie, wie sich die Farbtöne jeder der Zeichnungen verändern. Prüfen Sie, ob sie sich ähnlich sind. Vermischen Sie dann verschiedene Farbstoffe, um neue Farbtöne herzustellen. Fügen Sie genügend Farbstoff hinzu, um die Veränderung sichtbar zu machen, ohne jedoch die Zeichnungen zu beseitigen. Merken Sie sich die Farbmischungen, um neue Farbtöne herzustellen.

Fassen Sie die Befunde Ihres Experiments zusammen und interpretieren Sie sie als konkretes Zeichen der bedingungslosen Liebe Gottes für die Menschen aller Altersgruppen und an allen Orten.

Fakultativ: Singen oder sprechen Sie den Text des Liedes "Jesus liebt die kleinen Kinder" ("Jesus Loves the Little Children")

"Jesus liebt die kleinen Kinder, alle Kinder dieser Welt. Ganz egal aus welchem Land, Jesus hält uns in der Hand. Jesus liebt die kleinen Kinder dieser Welt."

Spiel mit Wasser

Materialien:

für jedes Kind ein Arbeitsbogen
Stifte, Kreide oder Markierstifte

Hinweise für die Leiterin oder den Leiter der Bibelarbeit

Gehen Sie auf den Bibelvers ein, der am Ende des Blattes mit dem Glas steht.

Weisen Sie darauf hin, dass das "lebendige Wasser" nicht nur dazu da ist, in einem Glas zu sein. Lebendiges Wasser hat in Wirklichkeit nicht einmal etwas mit einem Becher zu tun. Es kommt bei der Taufe in eine Schale, in ein Taufbecken oder in ein Bassin. Es fließt hinein mit einer Umarmung und einer zufälligen oder absichtlichen Geste der Zuwendung. Es soll strömen und fließen - in und durch uns -, während Gottes Liebe uns dazu treibt, Menschen in die Gemeinschaft zu führen und mühseligen und beladenen Herzen und Sinnen Hoffnung und Erquickung zu schenken.

Laden Sie die Kinder ein, Dinge zu nennen, die geeignet sind, Gottes erquickende und Leben spendende Liebe mit anderen zu teilen und in Freundschaft und Gemeinschaft mit ihnen zusammenzuwachsen.

Schließen Sie die gemeinsame Zeit mit einem Gebet ab, in dem Sie Gott dafür danken, dass er Wasser gibt, um unseren Leib zu erquicken, und Liebe, um unsere Herzen zu laben, die nach Zeichen der Leben spendenden Liebe Gottes dürsten.